Die letzte Woche im Überblück:

Marktumfeld und Credit:

Vergangene Woche überraschte ausschließlich die Notenbank Indiens: Es kam es zu einer unerwarteten Senkung von 6,25% auf 6,0%. Bei den makroökonomischen Daten zeigen sich die Vereinigten Staaten weiterhin sehr robust. Europa entwickelt sich weiterhin schwächer. Die Industrieproduktion Deutschlands fiel für Dezember 2018 besonders schwach aus. Der erwartete Anstieg um 0,8% blieb aus; es wurde ein Rückgang von 0,4% berichtet. Factory Orders enttäuschten ebenfalls. Emerging Market präsentieren sich weitgehend robust. Mexiko lieferte Manufacturing PMI-Daten oberhalb der Marke von 50. Südkorea verschlechterte sich erneut gegenüber der Vorperiode. Das GDP-Wachstum Norwegens lag oberhalb der Erwartungen.
 
Der KCM Fundamental Score verblieb auf dem negativen Niveau. Während die Eurozone und Japan zu einer leichten Verbesserung beitrugen, wurde dies durch die schlechteren PMI-Daten Großbritanniens verwässert. Einzig und allein die Vereinigten Staaten befinden sich derzeit auf einem neutralen Niveau.
 
Die ,,Winter-Forecasts" der Europäischen Kommission führten zu einem Sell-Off italienischer Staatsanleihen, nachdem das erwartete GDP-Wachstum für 2019 von 1,2% auf 0,2% reduziert wurde. In Kombination mit dem umstrittenen Defizitziel Italiens, das auf ein stabiles Wirtschaftswachstum baut, führte dies zu einem Anstieg der Risikoprämien. Der Ausblick wurde jedoch auch für weitere Mitgliedsstaaten gesenkt (z.B. Deutschland sowie Niederlande um 0,7%). In Summe führte dies zu einer Reduktion von 0,6% des erwarteten Wirtschaftswachstums der Eurozone. Die Renditen deutscher Staatsanleihen kamen etwas zurück.
 
Das China-US-Risiko trat wieder vermehrt in den Vordergrund. Somit waren die ,,Safe-Haven"-Währungen JPY und CHF gefragt. Typische Carry-Währungen (NZD, AUD) verloren. Besonders schwach performte die Schwedische Krone. Die Landeswährung handelt derzeit unter dem ,,Target" der Notenbank. Somit könnte es bei der nächsten Notenbanksitzung zu einem ,,hawkisheren" Ton kommen.
 
Die Entwicklung von CDS-Spreads war gemischt. Nachranganleihen weiteten sich aus. Dies zeigte auch die Entwicklung der Cash-Indizes. ,,Financials" zählten zu den Underperformern. Breitere High-Yield-Indizes entwickelten sich gut (sowohl EUR als auch USD).
 

Transaktionen und Performance:

Im Wochenverlauf wurde High-Yield Exposure etwas reduziert. Darüber hinaus wurde an einer Neuemission der Banco Santander teilgenommen. Die Emission war für den KCM Bond Select, den KCM Dynamic Value und den KCM Emerging Market Pearls von Relevanz
 
Durch die kürzere Duration blieb die Performance mancher Fonds hinter der Benchmark. Dennoch, die absolute Betrachtung zeigte eine außerordentlich positive Woche: Sämtliche Fonds performten positiv. Der KCM Emerging Market Pearls lag erneut 15 Basispunkte vor einem Vergleichsindex. Somit liegt der Fonds YTD bei einer Performance von 3,49% (Vergleichswert: 2,74%).