Wir haben uns einen Wunsch erfüllt!

Sonntag, ein Tag zum Ausschlafen. Aber nicht heute. Tagwache um 6h30, freiwillig und hoch motiviert, voller Vorfreude auf das, was in den nächsten Stunden auf uns warten wird. Treffpunkt um 8h30 in der Lacknergasse 98, im 18. Bezirk. Unser Ziel ist die Gruft II. 

Auf unserer Homepage steht geschrieben „Bei Kathrein Capital Management wird das klare Bekenntnis zu nachhaltigen Investments intensiv gelebt“. Heute wollen wir ein weiteres Mal unseren Worten auch Taten folgen lassen. Natürlich managen wir bereits über ein Drittel der uns anvertrauten Assets gemäß einem nachhaltigen Investmentansatz. Aber wir wollen mehr tun. Bereits im Rahmen unserer Weihnachtsaktion 2019 haben wir auf Geschenke für unsere Kunden verzichtet und lieber einen namhaften Betrag an die Gruft II gespendet. Aber heute werden wir auch persönlich zupacken. Das Caritas Betreuungszentrum die Zweite Gruft bietet eine Vielzahl an Angeboten, vor allem für nicht anspruchsberechtigte obdachlose EU-BürgerInnen. Neben grundlegender Beratung und Betreuung wird auch ein warmes Mittagessen geboten. Diesen Part übernehmen heute wir.
Bohnenfleischeintopf.jpg
© Kathrein Capital Management GmbH
Wir stehen in einer Großküche. Die Mission lautet: Essen kochen. Es sollen ca. 200 Portionen werden. Nun ja, jeder von uns hat schon einmal gekocht. Meistens wird ein Mahl für 2 bis 4 Personen bereitet. Wenn Besuch kommt, können es schon mal bis zu 10 Personen werden. Aber Essen für 200 Personen? Diese Dimension überstieg doch ein wenig unsere anfängliche Vorstellungskraft.

Eigentlich hätte es Züricher Geschnetzeltes mit Karottenspätzle und Brownies mit Beeren als Nachspeise geben sollen. Leider gab es eine Panne bei der Bestellung, weswegen wir spontan umdisponieren müssen. Ein gesunder Bohnenfleischeintopf mit Gemüse und Salzkartoffeln, gefolgt von einem saftigen Zwetschkenkuchen sollen es nun werden. Also ran an die Messer: Fleisch, Zwiebel, Paprika, Tomaten und Kartoffeln klein schneiden, und wie gesagt, es sollten 200 Portionen werden. Ja, es war richtig viel Arbeit, aber es hat uns allen unglaubliche Freude bereitet. Nach etwas über vier Stunden waren wir fertig, sowohl konditionell als auch mit der Zubereitung.
 Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und geschmeckt hat es auch. Aber das Wichtigste war, es hat Freude bereitet. Uns bei der Zubereitung und jenen 200 Personen, die in den Genuss kamen, sich an dem von uns Gekochten satt essen zu dürfen.
KCM-Team.jpg
© Kathrein Capital Management GmbH
Leicht erschöpft, aber bestens gelaunt, das Team der KCM nach vollbrachtem Werk.